TUTORIAL – Squib Loads / Laufstecker

Share it
  • 19
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    19
    Shares

Ein leider immer wieder auftretendes Problem sind Laufstecker oder auch Squib Loads genannt.
An und für sich kein großes Problem, jedoch überwiegt meistens die Unwissenheit wie man sich verhalten soll und den Laufstecker beseitigt.
Aus diesem Grund haben wir uns aufgrund vieler Anfragen dazu entschieden, darüber ein kleines Tutorial zu erstellen.

Eine Squib-Ladung, auch als Squib-Round, Pop und No Kick oder nur als Squib bekannt, ist eine Fehlfunktion einer Schusswaffe, bei der ein abgefeuertes Geschoss nicht genug Kraft hinter sich hat, um aus dem Lauf auszutreten und somit stecken bleibt. Diese Art von Fehlfunktion kann extrem gefährlich sein, da man meist nicht in der Lage ist, zu bemerken, dass das Projektil im Lauf steckengeblieben ist und dazu führen kann, dass eine weitere Kugel direkt in den blockierten Lauf geschossen wird, was zu einer katastrophalen Zerstörung der Waffe – mitunter Verletzungen – führen kann.

Um zu verstehen, was bei einem Laufstecker passiert, muss man den Aufbau einer Patrone verstehen.

1 – Geschoss
2 – Hülse (meist Messing, aber auch Stahl)
3 – Treibmittel
4 – Hülsenboden
5 – Zündhütchen

Das Zündhütchen, welches der kleinste Bauteil (neben den einzelnen Pulverkörner) ist, hat die Aufgabe, mittels gebündelten “Feuerstrahl”, welcher eine enorme Energie hat, das in der Hülse befindliche Pulver möglichst gleichmäßig zu zünden. Da das Geschoss im Durchmesser größer als der Lauf ist, entsteht Druck und somit eine Explosion und das Geschoss wird mit Hochdruck durch den Lauf voran geschoben.

Jedoch hat das kleine Zündhütchen, soviel Energie, um das Projektil zumindest soweit in den Lauf zu befördern, dass es darin fest stecken bleibt.
Würde man zum Zündstrahl und der Energie mit der Fingerspitze kommen, ist es ratsam einen guten Unfallchirurgen zu kennen.

So wird beispielsweise bei Kleinkaliber Zimmerpatronen, nahezu gänzlich auf Treibmittel verzichtet – meist nur ganz geringe Mengen Pulver – und das Geschoss fast ausschließlich durch die Zündmasse aus dem Lauf befördert.

Je nachdem ob Pulver in der Hülse war oder nicht, steckt das Geschoss entweder gleich nach dem Patronenlager oder auch weiter vorne.
Allerdings, gab es auch schon Fälle (so auch mir passiert), dass eine fehlerhafte Charge Zündhütchen einen Laufstecker verursacht hat, weil die Energie des Zündstrahles zu gering war, das gesamte Pulver zu zünden.

Hat man dann einen Squib, so gibt es 2 Situationen. Die beste Variante, ist jene die wir im Video zeigen. Hier kann die nächste Patrone nicht mehr zugeführt werden! Spätestens hier, schießen unterbrechen, Waffe in sicheren Zustand bringen, Safety Area samt Hammer und “Stangerl” und raus damit.

Ja, ich selbst habe es schon erfolgreich zu Beginn meiner Schießlaufbahn geschafft, einen CZ 75 SP-01 Shadow Lauf zu zerstören. Warum ? Weil es dieses Video noch nicht gab 🙂

Ich versuche mit jedem meiner Mitglieder einen Squib Load nachzustellen, damit sie auch das Gefühl bekommen was sich dann tut. Kein Rückstoß, kein Hochschlag, kein Verschluss der sich nach hinten bewegt und dabei eine Hülse auswirft und kein lautes Peng….
Persönlich kann ich das jedem nur empfehlen, unter Aufsicht eines erfahrenen Schützen, einen Squib selbst zu produzieren um für den Fall des Falles nicht zu sehr überrascht zu sein.

Wie im Video erwähnt, kommt es bei Fabriksmunition äußerst selten vor, aber dennoch arbeiten auch hier Maschinen und trotz aller Sicherheitseinrichtungen, Messungen und Sensoren, kann es durchaus einmal passieren.

 

Vielen Dank an dieser Stelle an meine Jungs und Mädls im Verein, ganz speziell jedoch meinem Partner Michael Reuter für die exzellente Kameraführung und meinem neuen Assistenten “Paddy”, war ganz schön warm 🙂


Share it
  • 19
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    19
    Shares

Leave a Comment